Jahresbericht 2017

Publikum

Die Stadtbibliothek in Lich ist für viele Menschen eine regelmäßig genutzte Einrichtung geworden und weiterhin ein lebendiger und geschätzter kultureller Ort. Das Engagement der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter wurde von der Stadt Lich am Tag des Ehrenamts besonders hervorgehoben und gewürdigt.

Statistisch gesehen und auch organisatorisch hat es 2017 gegenüber den vorigen Jahren keine wesentliche Veränderung gegeben.

Statistik

Der Bestand der Medien ist seit der Eröffnung der Bibliothek 2011 auf 16.436 Medien angestiegen, das anvisierte Ziel (1 Medium pro Einwohner) wurde erreicht. Die Anzahl der Ausleihen zeigt keine erheblichen Veränderungen, sie ist relativ konstant, teils etwas rückläufig. (2015 war das Jahr mit den größten Zuwächsen gewesen.)

Medienkategorie Bestand
2016
Bestand
2017
Ausleihe
2016
Ausleihe
2017
Schöne Literatur (Romane) 4.273 4.452 5.803 5.389
Kinder- und Jugendliteratur 4.872 5.179 8.433 9.110
Sachliteratur Erwachsene 2.366 2.495 1.513 1.414
Sachliteratur Kinder/Jugend 599 617 879 877
Zeitschriften 1.196 1.171 623 658
Schöne Literatur (Romane)-CD 799 905 1.675 1.533
Kinder-Jugend-CD 1.306 1.391 5.707 6.527
CD-ROM 28 27 26 21
Sachliteratur-CD-Erwachsene 73 89 144 132
Sachliteratur-CD-Kinder/Jugend 73 82 181 170
Gesamt 15.585 16.436 25.432 25.044

Ähnlich verhält es sich mit den Neuanmeldungen. 2017 gab es wieder etwas mehr als im Vorjahr. Die Zahl der aktiven Entleiher ist aber über die Jahre nahezu konstant geblieben (um 900).

Die Nutzer sind weiterhin vor allem junge Familien, die sich gerne in den Räumlichkeiten aufhalten, ihren Kindern vorlesen und Medien ausleihen. Das zeigen die Zahlen der entliehenen Kinderbücher und CDs.

Bei den Erwachsenen gibt es einen festen Nutzerstamm im Belletristik- und Hörbuchbereich, wobei auch hier die Ausleihzahlen leicht zurückgegangen sind. Möglicherweise ist dies auf das Angebot der digitalen Ausleihe zurückzuführen, denn die Stadtbibliothek Lich ist seit November 2016 gemeinsam mit der Stadtbücherei Hungen Mitglied im Onleiheverbund Hessen.

Die Onleihe ist eine Online-Bibliothek, in der Sie digitale Medien wie Bücher, Tageszeitungen, Zeitschriften, Hörbücher etc. ausleihen können. Wenn Sie über einen PC mit Internetzugang und einen Bibliotheksausweis verfügen, können Sie also ganz in Ruhe zu Hause in der Online-Bibliothek stöbern, sich Ihre Auswahl herunterladen und die Medien auf dem PC, Smartphone oder E-Book-Reader nutzen und das sieben Tage in der Woche rund um die Uhr.

Leider gibt es für die Onleihe nur eine Statistik, in der die Anzahl der Nutzer und der Ausleihen mit der Stadtbücherei Hungen zusammengefasst ist. Es lässt sich feststellen, dass diese Zahlen in einem Jahr deutlich angestiegen sind. Ende 2017 gab es 133 Nutzer. Die Zahl der Ausleihen aller Medien lag bei insgesamt 2.491, davon waren 1.683 E-Books, 1.490 im Bereich Belletristik.

Kategorie 2015 2016 2017
Neuanmeldungen 222 165 202
Jahresöffnungsstunden 602 560 600
aktive Entleiher 965 929 932

Die Mitarbeiter/innen

Anne Dietz 2012

Im Juni kehrte die Bibliothekarin Anne Dietz nach ihrer Elternzeit in die Bibliotheken Hungen und Lich zurück. Sie ist in erster Linie verantwortlich für die Bestellung und Verwaltung von Medien und Sachmitteln. Die Zusammenarbeit mit ihrer Vertreterin verlief weitgehend reibungslos durch den Einsatz der Vorsitzenden des Fördervereins und einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin, die regelmäßig am Montagmorgen bei der Einarbeitung und Katalogisierung helfen.

Bei der Zahl der 33 ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, ohne die es nicht möglich wäre, die gegebenen Öffnungszeiten anzubieten, gibt es nur geringfügige Veränderungen. Über die gesamte Ausleihe hinaus werden von den Mitarbeiter/innen während der Öffnungszeiten Bücher eingearbeitet und notwendige organisatorische Dinge erledigt. Und es sind Ehrenamtliche, die die vielen Veranstaltungen organisieren.

Anregungen und Verbesserungsvorschläge werden am Stammtisch und bei den Sitzungen des Fördervereins diskutiert. So wurden z.B. die Bilderbücher und Hörbücher zusätzlich gekennzeichnet und neu sortiert, um sowohl das Finden für die Nutzer als auch das Wiedereinstellen der Bücher zu erleichtern.

Um die Onleihe kennenzulernen und für die Bibliotheksnutzer praktikabel zu machen, gab es eine Einführung für die Mitarbeiter/innen der Bibliothek und Anfang 2017 an sechs Samstagen Hilfestellung durch den EDV-Spezialisten Edgar Reinhardt.

Pünktlich erscheint seit nunmehr sieben Jahren das „Gedicht des Monats“. Die Blätter mit einem Gedicht und einem passenden Bild werden im Foyer vor der Bibliothek präsentiert und können so auch außerhalb der Öffnungszeiten gelesen und mitgenommen werden.

Bücherflohmarkt

Eine besondere Aktion war im Herbst wieder der Bücher-Flohmarkt am Rande des Maislabyrinths in Eberstadt beim Familien-Sonntag. Der erhebliche Arbeitseinsatz (Bücher sichten und transportieren, Zeltaufbau, Verkauf) hat sich für den Förderverein gelohnt und die Menge der Flohmarktbücher reduziert.

Mitarbeiter Ausflug Ausstellung Mein Name ist Hase

Ein kleiner Dank des Fördervereins an die Mitarbeiter/innen ist der jährliche „Betriebsausflug mit gemeinsamem Mittagessen“. Im November ging es nach Frankfurt ins Museum für Kommunikation. In der Ausstellung „Mein Name ist Hase“ wurde die Geschichte und Bedeutung von Redensarten veranschaulicht. Außerdem fand das traditionelle gemeinsame Pizzaessen im Dezember im Foyer statt, wo allen Mitarbeiter/innen für ihren vielfältigen und verlässlichen Einsatz gedankt wurde.

Der Förderverein hat derzeit 151 Mitglieder, viele sind in der Bibliothek ehrenamtlich tätig. Der Vorstand wurde in der Jahreshauptversammlung am 23.02.2017 neu gewählt. Er diskutiert die Anregungen der Mitarbeiter/innen und plant, organisiert und finanziert Veranstaltungen.

Veranstaltungen

Cous-Cous Tales
© Fotograf: Daniel Scholz

Auch 2017 gab es wieder viele Treffen und Veranstaltungen in der Bibliothek und im Foyer. Regelmäßig am ersten Freitag des Monats kommen hier die Mitarbeiter/innen beim „Stammtisch“ zusammen, hier finden die Sitzungen des Fördervereins statt.

Licher Literaturgespräch

Literaturgespräch

Immer an einem Dienstag um 20:00 Uhr stellt Dr. Peter Ihring im Rahmen des Licher Literaturgesprächs eine belletristische Neuerscheinung aus dem aktuellen Buchmarkt vor. Er geht in einer ca. 20 minütigen Einführung auf Werk und Autor/in ein, bevor die Veranstaltung in ein thematisch offenes Gespräch über Literatur und Leben übergeht.

Eine Übersicht aller Literaturgespräche 2017 finden Sie hier.

Lesungen, Theater und Vorträge

Lesung

Ausstellungen

Werk von Udo Lindenberg und Portrait des Künstlers
© Maria Pasel

Für die Kinder

Kinder in der Bibliothek

Die Bibliothek wurde von verschiedenen Gruppen besucht, von Schulklassen und Kindergartengruppen. Auch Betreuer/innen und Geflüchtete von „Asyl Lich“ informierten sich über die Bibliothek, um sie beim Deutschlernen zu nutzen.

Ausblick

Mutter zeigt Kind in Kinderwagen ein Buch

Der Bestand der Bibliothek ist sehr gewachsen, die Regale sind voll. Wie in allen Bibliotheken müssen nun Bücher aussortiert werden, um Platz für neue aktuelle Medien zu schaffen und die Übersichtlichkeit zu erhalten. Ende 2017 wurde geplant, wie Anfang 2018 eine solche Aktion durchzuführen ist. Zunächst sollen im Bereich Belletristik Bücher aussortiert und neu geordnet werden. Ein Anfang wurde Anfang 2018 bereits gemacht. Neue Regale müssen angeschafft werden.

Bedauerlich ist, dass die „Licher Lesewiese“ ihr monatliches Vorleseangebot für Kinder nicht mehr leisten kann. Zwar besuchen viele Eltern mit ihren Kindern die Bibliothek, wo vorgelesen und ausgeliehen wird. Es sollte aber überlegt werden, was hinsichtlich der Leseförderung zusätzlich geleistet werden kann. Können wir es schaffen, mehr und regelmäßige Angebote und besondere Veranstaltungen für die Kinder zu machen. Wie erreichen wir mehr Jugendliche?

Fragen und Probleme müssen immer wieder diskutiert werden. Bewährtes wird fortgesetzt. Der Förderverein, die Bibliotheksleiterin Anne Dietz und die Mitarbeiter/innen werden sich weiter dafür engagieren, dass die Bibliothek ein wichtiger kultureller Ort für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lich bleibt.